in

Nach der Schließung lässt dieses Aquarienhaus seine Pinguine auf eine Exkursion gehen

Viele Einrichtungen auf der ganzen Welt schließen ihre Türen für Besucher, um die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen. Das Shedd Aquarium in Chicago ist keine Ausnahme.

Das Aquarium, in dem jedes Jahr rund 2 Millionen Gäste willkommen sind, hat zum Schutz der Gemeinde zwei Wochen lang geschlossen. Das Aquarium ist jedoch alles andere als leer, da vor kurzem menschliche Besucher durch… Pinguine ersetzt wurden.

Wahrscheinlich zum ersten Mal wurden diese Wasservögel freigelassen, um ihre Beine zu vertreten und die Räumlichkeiten zu erkunden.

Am vergangenen Freitag kündigten der Gouverneur von Illinois, JB Pritzker, und die Bürgermeisterin von Chicago, Lori Lightfoot, an, dass alle öffentlichen Versammlungen von 1.000 oder mehr Personen verboten werden müssten.

Aus diesem Grund mussten viele Veranstaltungsorte und Einrichtungen schließen, um die Verbreitung von COVID-19 zu verringern.In einer Reihe von bezaubernden Videos zeigt das Aquarium Pinguine, die auf dem Gelände herumlaufen.

„Während dies eine seltsame Zeit für uns sein mag, fühlen sich diese Tage für Tiere in Shedd normal an.  Unsere Betreuer bieten den Tieren ständig neue Erfahrungen, mit denen sie ihr natürliches Verhalten erforschen und ausdrücken können “, schrieb das Aquarium.

What do you think?

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

Comments

comments

Written by deje

An alle, die jetzt 28 Packungen Nudeln, 5 Packungen Klopapier und unmengen an Dosenfutter zu Hause haben

Quarantäne: Tag 3